Kreditkarten für Jugendliche

{lang: 'de'}

Mittlerweile bieten Banken auch schon Kreditkarten für Jugendliche an. Ob das sinnvoll ist, sei dahin gestellt. Studenten bekommen ganz leicht eine Karte. Meistens mit einem Rahmen, der viel zu hoch ist. Leider sind die Banken hier viel zu großzügig. Als Elternteil sollte man daher rechtzeitig einschreiten, bevor das Limit überschritten ist. Noch besser sind für Jugendliche Karten, die man vorher mit Geld aufladen muss. So kann wirklich nichts schief gehen. Leider ist es aber so der Fall, das man fast überall eine Kreditkarte benötigt. Zum Beispiel, kann man kaum im Urlaub ohne Kreditkarte, bei einem Hotel ein checken. Da Jugendliche auch Abseits von Jugendherbergen übernachten, ,ist es ziemlich schwierig zu bezahlen. Es sei denn, dass Hotel akzeptiert andere Sicherstellungen. Niemals sollte man den eigenen Kindern eine Karte geben, die ein Limit von 5000 Euro hat. 500 Euro dürfen das höchste der Gefühle ausmachen. Zu schnell ist das Geld weg. Auch wenn manche Jugendliche, wirklich Verantwortung zeigen können. In manchen Fällen, hört sich sogar die auf. Deswegen ist es immer besser, man sichert sich vorher ab, bevor es zu spät ist. Vorsichtig sollte man auch mit Partnerkarten sein. Hier darf man das Limit wirklich komplett runter schrauben. Sonst steht man eines Tages, wie in einem Hollywoodfilm an der Kasse und kann nicht bezahlen. Schuld war wieder mal das Kind oder der Partner, der die neue Playstation unbedingt in dem Moment haben wollte. So was kann man natürlich vermeiden. Wenn schon eine Partnerkarte, dann nur mit Limit. Das ist gerecht und fair.