NFC-Chips bald auf vielen Kreditkarten

{lang: 'de'}

Geht es nach einem österreichischen Firmenkonsortium, so wird das “Kontaktloses Zahlen” schon bald zu einem weit verbreiteten Standard werden. Nach derzeitigen Plänen sollen durch Kooperation mit dem Unternehmen Mastercard zahlreiche Kreditkarten in Österreich mit einem NFC-Chip ausgestattet werden.

Die Technik war ursprünglich für Bargeld-loses Bezahlen mit dem Handy angedacht. Doch stattet man eine Kreditkarte mit einem entsprechenden Chip aus, so muss man Zukunft nur noch seine Karte oder auch das Portmonee (ohne die Kreditkarte überhaupt heraus nehmen zu müssen) vor ein NFC-Terminal halten und der Bezahlvorgang wird durchgeführt. Eine Unterschrift oder eine PIN-Eingabe ist dann nicht mehr erforderlich.

Durch diese neuartige Art und Weise des Bezahlens verspricht man sich eine Zeitersparnis von bis zu 40 Prozent an Kassen, die sowohl den Handelsunternehmen als auch dem Verbraucher zugute kommt. Nachteilig ist dabei hingegen die Tatsache, dass es hierdurch auch zu Einbußen im Bereich der Sicherheit kommt. Aus diesem Grund sollen die Bezahlvorgänge per NFC-Chip vorerst auf maximal 25 Euro begrenzt werden. Das Projekt soll in Kürze im österreichischen Raum starten, wird aber wohl früher oder später auch nach Deutschland und in andere Länder kommen.

Auch Handy sowie Smartphones könnten zukünftig NFC-Chips erhalten und dann auch indirekt mit der Kreditkarte als Zahlungsmittel konkurrieren.