Iberia muss Fluggäste zukünftig auch ohne Kreditkarte fliegen lassen

{lang: 'de'}

Die Fluggesellschaft Iberia hatte bis vor Kurzen eine sehr umstrittene Regel, die sie den Fluggästen auferlegte: Ohne Kreditkarte war kein Abflug möglich!

Schon bei der Buchung des Fluges benötigte man eine Kreditkarte. Bei Abflug musste man die Karte jedoch erneut am Schalter vorzeigen, ansonsten war der Abflug nicht möglich. Die einzige Möglichkeit, in diesem Fall seinen Flug zu bekommen, war die Option gegen eine hohe Gebühr ein neues Ticket zu erwerben. Genau gegen dieses Vorgehen klagte nun der Bundesverband der Verbraucherzentralen.

Mit Erfolg, denn die Klausel in den Geschäftsbedingungen von Iberia muss nun geändert werden. Dies entschied das Landgericht Frankfurt. Zukünftig muss es einem Kunden der Fluggesellschaft auch ohne ein Ticket möglich sein einen Abflug zu bekommen.

Konkret wurde ein Fall einer Frau vor dem Landgericht verhandelt, die kurz vor dem Abflug die Kreditkarte ihrer Bank (aus Sicherheitsgründen) gegen eine neue austauschte. Als Sie dann am Schalter die neue Kreditkarte vorlegte, musste die Frau dann vor Ort einen neuen Flug für 50 buchen bzw. umbuchen, da sie nicht die für die ursprüngliche Buchung genutzt Kreditkarte bei sich hatte. Dieser neu gebuchte Flug ging zudem erst zwei Tage später.

In diesem konkreten Fall muss jetzt sogar Schadenersatz gegenüber der Frau geleistet werden. Zukünftig ist hier wohl mit einer höheren Verbraucherfreundlichkeit zu rechnen.