Viele Unternehmen wollen sich eher von staatlichen Krediten lösen

{lang: 'de'}

Im Zuge der großen Wirtschaftskrise 2008 / 2009 kam es für viele große (und auch existenziell wichtige) Unternehmen zu erheblichen finanziellen Engpässen. Der Staat musste daher eingreifen und die betroffenen Unternehmen entsprechend stützen. Diese Stütze erfolge jedoch nicht per Blankocheck, sondern in der Regel in Form eines Kredites, der zwar von den Konditionen her recht großzügig war, doch letztendlich zurückgezahlt werden sollte.

So sah das Ganze zumindest in den meisten Fällen aus. Jetzt wo es wirtschaftlich wieder etwas bergauf geht, sind viele Unternehmen bereit ihre Kredite vorzeitig auszubezahlen – so beispielsweise auch die Heidelberger Druckmaschinen AG, wie aus einem Bericht der “Märkischen Allgemeinen Zeitung” vorgeht. Hier hatte der Staat ein Kreditvolumen von mindestens 300 Millionen Euro gewährt.

Ähnlich handeln derzeit und in den letzten Monaten auch viele andere Unternehmen. Man möchte sich ganz einfach von der Last befreien.

Den Staat dürfte dies ebenfalls freuen: Er erhält nun Gelder zurück, die zu Zeiten der Wirtschaftskrise viele als verloren geglaubt hatten. Ein ganz klares Indiz dafür, dass es wirtschaftlich wieder aufwärts geht!

Auch für Neukredite sind wieder gute Zeiten angebrochen. Sie sind zu so guten Konditionen zu haben wie schon lange nicht mehr.