Kreditkarten kosten Geld oder etwa nicht?

Kreditkartenvergleich

Jahresumsatz im Euroland:
Euro
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Euro
Kartengesellschaft:
Ansehen / Status:
Zahlungsart:
Jahresumsatz im Euroland: 2500 €
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 19.10.2017. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net

Viele sind der Meinung, Kreditkarten sind unnötige Anschaffungen, weil sie Geld kosten. In der Tat ist es so, dass man Gebühren bezahlt. Aber das tut man in der Regel überall im Leben. Bestellt man aber zum Beispiel irgendwas im Internet, hat man wiederum Geld gespart. Zahlt man nämlich per Nachnahme, kommen hier wieder Kosten dazu, die keiner benötigt. Im Endeffekt kommt es fast aufs selbe raus. Wenn nicht die Postgebühren teurer sind, als die Kreditkarten Gebühren. Kommt natürlich immer darauf an, welche Karte man gerade besitzt.


Die super tolle Dinners Club Karte, ist freilich etwas teurer. Aber dafür hat man auch mehr Vorteile und man sich wie ein Superstar fühlen. Ob man das nun benötigt oder nicht, sei dahin gestellt. Jeder Mensch hat seine Lieblingskarte. Früher waren Kreditkarten wirklich verpönt. Schulden machen, war tabu. Die Leute haben auf Barzahlung gesetzt und waren froh, alles beglichen zu haben. Auch heute ist es in Europa noch weit verbreitet. Mit der Karte möchte einfach nicht jeder zahlen. Zu groß ist die Angst vor irgendeinem Kreditkarten Betrug.


Dabei sind die Sicherheitsstandards mittlerweile wirklich schon hoch genug. Bestellt man nie im Internet und verreist man auch nie ins Ausland, kann man wirklich auf eine Karte verzichten. Für alle anderen, wird es keine anderen Wege geben. Ohne Karte gibt es kein Mietauto und auch oft kein Hotelzimmer. Alternativ zum einkaufen, gibt es jedoch noch die Prepaid Karten. Diese Karten müssen vorher mit Geld aufgeladen werden. Erst dann, kann man damit einkaufen gehen.